www.nikon.de
Adobe Photoshop CS 2
get_adobe_reader1
k-006. Bf. Ruprechtstegen 20.05.1998 hr1 k-007. bei Ruprechtstegen 20.05.1998 hr1
k-001. Nürnberg HBF 12.08.1990 hr3

Die Pegnitztalbahn

Nürnberg HBF - Hersbruck (rechts der Pegnitz) - Marktredwitz - Schirnding - Cheb/Eger (CZ)

GERMANY120

Kurze Info zur Bahn

Streckeneröffnung in drei Teilabschnitten:

1. Nürnberg > Schnabelwaid  15. Juli 1877

2. Schnabelwaid > Marktredwitz   15. August 1878

3. Marktredwitz > Schirnding (Landesgrenze)  20. November 1879

Bundesland: Bayern

Streckenlänge: 152 Kilometer

Spurweite: 1.435 mm

Streckenkarte der Pegnitztalbahn

k-Nürnberg–Schirnding-Cheb1

Quelle: Wikipedia (Original Seite, bitte auf das Bild klicken)

k-Fr-nkische-Schweiz-Tourismus
k-001. Nürnberg HBF 12.08.1990 hr1

Der Dieseltriebwagen der Baureihe 614 (031-3) präsentiert sich am 12. August 1990 im Nürnberger Hauptbahnhof in der schönen Pop-farbigen Lackierungsvariante.

Nachdem der Zug die Franken Metropole in östlicher Richtung verlassen hat, erreicht dieser den Abzweig Eichelberg (im Bereich der BAB A 3). Die nächsten größeren Stationen sind Neukirchen am Sand, Hersbruck rechts der Pegnitz, Neuhaus an der Pegnitz und Marktredwitz. Von dort führen Eisenbahnstrecken nach Hof und Schirnding (Staatsgrenze) bis nach Cheb/ehemals Eger in der Tschechischen Republik.   

k-002. bei Vorra a.d. Pegnitz 12.08.1990 hr

Am Vormittag des 12. August 1990 passiert ein internationaler Schnellzug aus der Tschechischen Republik bei Vorra im Pegnitztal ein soeben abgeerntetes Feld. In gut 15 Minuten erreicht der Zug dann den Nürnberger Hauptbahnhof.

k-004. Bf. Ruprechtstegen 20.05.1998 hr

Im Bahnhof Rupprechtstegen erreichen die Züge den Eingang in das wildromantische Pegnitztal. Mit einem kurzen Güterzug fährt die frühere Reichsbahn Diesellokomotive der Baureihe 232 am 20. Mai 1998 recht geräuschvoll an dem historischen Bahnhofsgebäude vorüber.

k-005. Bf. Ruprechtstegen 20.05.1998 hr

Im Blockabstand folgt der Vorserien-Triebwagen 614 003-2, der ebenfalls in Richtung Nürnberg HBF unterwegs ist (20. Mai 1998).

k-006. Bf. Ruprechtstegen 20.05.1998 hr

Die internationalen Schnellzüge; in-und aus der Tschechischen Republik wurden in der Regel mit den Diesellokomotiven der Baureihe 218 bespannt.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme (am 20. Mai 1998) waren diverse unterschiedliche Farbgebungen im Einsatz, darunter die seinerzeit einzige 218 in Weinrot/Creme farbigen Lackierung mit der Reihenbezeichnung 218 217-8.

k-007. bei Ruprechtstegen 20.05.1998 hr

Bedingt durch die vielen und zum Teil recht engen Gleisbögen wurden zu Beginn der 1990er Jahre sogenannte Pendelzüge auf der Pegnitztalbahn eingesetzt. Die Strecke diente als Teststrecke für diese seinerzeit neuartige Fahrzeug Generation.

Diese Triebwagen wurden über viele Jahre auf dieser Strecke eingesetzt. Die Neigetechnik dieser Züge stammt von der italienischen Firma FIAT. Als Fahrzeug Hersteller waren folgende Firmen beteiligt: MAN, DüWag, MBB, AEG, ABB, SIEMENS. Die Motoren der Baureihe 610 stammen von der Firma MTU.

Inzwischen wurden die Triebwagen zur Gänze ausgemustert (13. Dez. 2014).

Weitere Details zu diesen Fahrzeugen finden Sie bei einem Klick auf diesen Link >. Das Bild vom 610 016-8 entstand bei Rupprechtstegen am 20. Mai 1998.

k-008. Rothenfelstunnel 20.05.1998 hr

Geprägt wird die Pegnitztalbahn neben der kurvenreichen Streckenführung, besonders durch die zahlreichen Tunnel Passagen in relativ kurzer Folge.

Am frühen Nachmittag des 20. Mai 1998 verlässt die 218 208-7 mit einem Güterzug in Richtung Nürnberg soeben den Rothenfelstunnel (bei Rupprechtstegen). Der Tunnel hat eine Länge von 218 m.

Die gleiche Stelle am Rothenfelstunnel am späten Nachmittag. Dort ist die 211 035-1 von Neuhaus an der Pegnitz in Richtung Nürnberg Hauptbahnhof unterwegs (20. Mai 1998).

k-009. Rothenfelstunnel 20.05.1998 hr

Der Literatur Tipp zur Pegnitztalbahn

9783882554540-de

  Eisenbahnen im Pegnitztal

(Regionale Verkehrsgeschichte Band 37)

Autor: Robert Fritzsch

1. Auflage 2003

Verlag: Eisenbahn Kurier (Freiburg)

ISBN: 3-88255-454-1

Dieser Titel ist beim Verlag vergriffen und ist ggf. noch über ein Antiquariat erhältlich !!

k-010. Hufstättetunnel 20.05.1998 hr

Im Bereich des Drei-Tunnel Blick (Tunnel Hufstätte, Pegnitz & Gotthardtunnel) verlässt ein Pop-farbiger Diesel Triebwagen der Baureihe 614 am 12. August 1990 den nur 80 m langen Tunnel Hufstätte bei Streckenkilometer 46,1.

Dieser Drei-Tunnel Blick würde sich jedoch theoretisch nur bei einer Sperrung des rechten Streckengleises (z.B. bei Bauarbeiten) tatsächlich auch fotografisch gut umsetzen lassen. Alle anderen Aktionen wären dort Lebensgefährlich !!

Am selben Tag nur etwas später passiert ein weiß-mintgrün lackierter 614er den Tunnel Hufstätte in Richtung Nürnberg Hauptbahnhof.

In dieser Einstellung kann man den Drei-Tunnel Blick erahnen.

k-011. Hufstätte Tunnel 20.05.1998 hr
k-013. Haidenhübeltunnel 20.05.1998 hr

Kurz vor dem Haltepunkt Velden im Pegnitztal passiert der 614 003-2 den 170 m langen Haidenhübeltunnel und im Anschluss die 50 m lange Brücke über den Fluß Pegnitz, die der Bahn den Namen gibt. Dieses Foto entstand ebenfalls am 20. Mai 1998.

k-014. Neuhaus a.d. Pegnitz 20.05.1998 hr

Kurz vor einem kräftigen Gewitterschauer passiert die 218 217-8 am 12. August 1990, mit einem internationalen Schnellzug und dem gastronomisch sehr guten tschechischen Speisewagen die Burg Veldenstein (bei Neuhaus an der Pegnitz).

k-015. Neuhaus a.d. Pegnitz 20.05.1998 hr

Die Sonne wurde leider im schwächer, so dass der Triebwagen der Reihe 614 mit Fahrtziel Marktredwitz am 12. August 1990 nur noch in einem sehr fahlen Licht aufgenommen werden konnte.

Der Gastronomie Tipp im Pegnitztal

k-Burg Hartenstein

Restaurant Burg Hartenstein (bei Velden an der Pegnitz)

Weitere Informationen erhalten Sie bei einem Klick auf das nebenstehende Foto.

k-016. Neuhaus a.d. Pegnitz 20.05.1998 hr

Mit einem Bauzug rollt im Blockabstand eine unerkannt gebliebene Lokomotive der Baureihe 218 mit einem ordentlichen Sound Marktredwitz entgegen (12. August 1990).

k-017. Neuhaus a.d. Pegnitz 20.05.1998 hr

In Richtung Schirnding rollt dann noch ein internationaler Schnellzug am gleichen Tag mit nur einer 218er vorüber. Im Anschluss besuchten wir ein gutes fränkisches Gasthaus bei Velden an der Pegnitz (siehe dazu der Restaurant Tipp) und ließen den erlebnisreichen Tag im Pegnitztal dort ausklingen.

k-head1

Ein besonderer Link, den der Autor dieser Website im Rahmen seiner Recherchen im Netz entdeckt hat.

Auf Spurensuche entlang abgebauter und stillgelegter Bahnstrecken in Nordbayern

Letzte Aktualisierung dieser Seite:

01. Juli 2020

BuiltWithNOF
www.alpenbahnen

Datenschutzerklärung (Link)

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO2

zum Anfang dieser Seite zurückkehren

[BAHNsplitter] [Moselstrecke] [Moselweinbahn] [Linke Rheinstr.] [Rechte Rheinstr.] [Hunsrückbahn] [Brohltalbahn (1)] [Brohltalbahn (2)] [Schw. Alb Bahn] [Gräfenbergbahn] [Pegnitztalbahn] [Harzquerbahn] [Selketalbahn] [Thüringerwaldb.] [Oberweißb. Berg.] [Döllnitzbahn] [Weißeritztalbahn] [Lößnitzgrundb.] [Preßnitztalbahn] [Fichtelbergbahn] [Zittauer Netz] [Naumburg Strab.] [Woltersdorf. Stb.] [Rüdersdorf. Stb] [>Datenschutz<]